Grüne fordern personelle Aufstockung im Ordnungsamt auch für Feld- und Naturschutz zu nutzen

Die Verlagerung des öffentlichen Lebens in Freibereiche der Stadt führt zu einer besonderen Mehrbelastung von Kultur- und Naturlandschaft. Insbesondere ist hier das Gebiet der Rheinaue in Mombach in den Fokus geraten. Die GRÜNE Stadtratsfraktion begrüßt die verstärkten Kontrollen des Ordnungsamtes am Mombacher Rheinufer. Gerade nach der Aufstockung des Personals im Vollzugsdienst des Ordnungsamtes muss es jetzt möglich sein, den Feld- und Naturschutz auch über das Mombacher Rheinufer hinaus regelmäßig und systematisch in den Fokus zu nehmen.

Marcel Kühle Umweltpolitiker der GRÜNEN Stadtratsfraktion:

„Das Ordnungsamt hat mit der Aufstockung des Vollzugsdienstes zusätzliche Stellen erhalten. In den vergangenen Jahren wurden die Aufgaben im Bereich Feld- und Naturschutz aufgrund der angespannten Personalsituation des Ordnungsamts bei weitem nicht ausreichend wahrgenommen. Wir erwarten, dass die Ordnungsdezernentin nun endlich auch den Feld- und Naturschutz systematisch und regelmäßig auf das gesamte Stadtgebiet bezogen umsetzt und Mitarbeitende ausschließlich für diese Aufgabe einplant. Unsere Naturschutzgebiete müssen wieder Rückzugsorte für die Natur werden. Daher müssen neben der naturverträglichen Nutzung des sogenannten Mombeach auch die Belastung des Mainzer Sands und des Laubenheimer Rieds entsprechend kontrolliert werden. Darüber hinaus kommen der Landwirtschaft verstärkte Kontrollen durch den sogenannten Feldschutz zugute. Davon profitieren Natur und Landwirtschaft gleichermaßen.“

Verwandte Artikel