Der Kreisverband Mainz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Aushilfe (m/w/d) zur Unterstützung im Bereich Social Media

Zu Deinen Aufgabenbereichen gehören dabei unter anderem:
Betreuung der Social Media-Kanäle von Bündnis 90/Die Grünen Mainz
Du erstellst nicht nur Beiträge und Inhalte für die Online-Präsenz des Kreisverbands in den sozialen Netzwerken,
sondern beobachtest auch die entsprechende Reaktion und leistest Unterstützung bei der Pflege und Moderation der
Kommentare und Reaktionen. Auch das Schalten von Werbeanzeigen auf den Social Media-Kanälen verwaltest Du.
Das Erstellen von Grafiken/Sharepics im Corporate Design wird von Dir übernommen. Auch die Begleitung von
Veranstaltungen und die Unterstützung bei der Pressearbeit gehörten zu Deinen Aufgaben. Dies alles in Absprache
mit unserem Vorstand und der Kreisgeschäftsführung.

Erwartet wird
Erfahrung mit Social Media-Plattformen (Facebook, Twitter, Instagram) und gängigen Grafik- sowie
Textverarbeitungsprogrammen (z.B. Adobe Photoshop und InDesign)

Für dich sind Sharepics und Hashtags keine Fremdwörter, ebenso weißt du etwas mit Corporate Design und
zielgruppengerechter Ansprache anzufangen. Du begeisterst Dich für digitales Storytelling und bis stilsicher und schnell
im Formulieren in Schrift und Sprache Hohe Kreativität zeichnen Deine Beiträge aus.

Interesse und Identifikation mit den Themen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Eine Parteimitgliedschaft wird nicht vorausgesetzt, eine hohe Affinität zu GRÜNEN Themen allerdings schon.

Zeitliche Flexibilität
Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten auch am Wochenende.

Das bieten wir
Einen spannenden Aufgabenbereich in einem aufgeschlossenen und kollegialen Team.
Die Stelle wird auf 450-Euro-Basis vergütet (8 Stunden/wöchentlich).
Zeitraum: Ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet

Deine Bewerbungsunterlagen kannst Du digital an folgende Adresse schicken:
Kreisverband Mainz:
mail@gruene-mainz.deWeiterlesen »

Kreisvorstand der Mainzer GRÜNEN lehnt illegale Corona-Proteste von Impfgegner*innen und Rechten ab

Seit mehreren Wochen versammeln sich Menschen in der Bundesrepublik unter dem Deckmantel zufälliger „Spaziergänge“ zu nicht genehmigten Protesten, die sich gegen die Maßnahmen der Regierung im Kampf gegen die Pandemie richten.

Jonas König, Kreisvorsitzender der Mainzer GRÜNEN: „Wir sehen aktuell den stärksten Anstieg von Infektionszahlen in der Corona-Pandemie. Trotz aller Maßnahmen sterben jeden Tag Menschen, Angehörige bangen um ihre Liebsten, die auf Intensivstationen invasiv beatmet werden oder deren Operationen und Behandlungen aufgrund der Überlastung der Krankenhäuser immer wieder verschoben werden müssen. Wie diese Realitäten sich in den Augen der Teilnehmer*innen mit Versammlungen, bei denen häufig keine Abstände eingehalten oder Masken getragen werden, vereinbaren lassen, ist uns unerklärlich.“

Dass sich nun auch in Mainz Parteien aus dem rechten bis rechtsextremen Spektrum mit den sogenannten Spaziergänger*innen solidarisieren, zeigt einmal mehr, dass es hier nicht um Freiheitsrechte geht, sondern dass die Proteste instrumentalisiert werden, um unsere Demokratie anzugreifen und auszuhöhlen.

Kreisvorsitzende Christin Sauer ergänzt: „Wir alle wünschen uns, dass die Maßnahmen enden. Dazu gehört es aber auch, dass wir alle zusammenstehen, uns impfen lassen, Vorsicht bei Kontakten walten lassen und auch verantwortungsbewusst mit der Freiheit anderer umgehen. Freiheit in einer Pandemie bedeutet auch, durch Eindämmung des Infektionsgeschehens Freiheiten zu wahren, z.B. Kita und Schule besuchen zu können. Die „Spaziergänger*innen“ nehmen in Kauf, Unbeteiligte wie Rettungskräfte und die eingesetzten Polizeibeamtinnen und –beamten einem erhöhten und unnötigen Risiko auszusetzen sowie das Virus untereinander zu verbreiten.“

Die GRÜNEN Mainz möchten betonen, dass wir das Recht auf freie Meinungsäußerungen und die Teilnahme an Demonstrationen würdigen. Doch mit der Wahrnehmungen von grundgesetzlich verankerten Rechten gehen selbstverständlich auch Pflichten für die Bürger*innen einher, die in entsprechenden Gesetzen und beispielsweise durch Auflagen bei Demonstrationen geregelt sind. Wir als Partei pflegen eine lebendige Demonstrationskultur. Illegale Versammlungen, die unsolidarisch zur weiteren Eskalation des Infektionsgeschehens beitragen und vom rechten Rand instrumentalisiert werden, lehnen wir jedoch kategorisch ab.… Weiterlesen »

Wunschzettel oder Verantwortung

Ampel ist offen für Vorschläge

Zur Liste gutgemeinter Ratschläge der CDU äußern sich die Fraktionsvorsitzenden der Ampel, Sylvia Köbler-Gross (GRÜNE), Alexandra Gill-Gers (SPD) und David Dietz (FDP):
„Wir sind immer offen für konstruktive Vorschläge. Die vorgelegten Ideen der CDU sind aber weder besonders zielführend, noch sind sie neu. Viele, der in den Raum gestellten Ideen werden längst umgesetzt. So wurde auf Ampelinitiative bereits die Gründung bzw. Ansiedlung einer internationalen Schule beschlossen.
Die wiederkehrende Forderung fast ausschließlich nach Einfamilienhäusern der CDU belegt, dass dort weder die Problemstellung Klimawandel, noch das Problem Wohnungskosten angekommen ist. Allein mehr Fläche für einige wenige zu versiegeln kann nicht die Lösung sein. Die Bedrohungen durch den Klimawandel und weiter steigende Bodenkosten blenden die Mainzer Christdemokraten offenbar weiterhin aus Wir brauchen in Mainz bezahlbaren Wohnraum für alle. Auf diese Herausforderung hat die Union noch nie eine zufriedenstellende Antwort geben können. Lieber erzählt die CDU den Mainzerinnen Märchen von unendlich vermehrbaren Flächen. Ähnliches gilt für die Forderung nach Masterplänen: Gute Kommunalpolitik zeichnet sich dadurch aus, dass sie Chancen ergreift und Möglichkeiten nutzt, so wie die Ampelfraktionen beim Heiligkreuzviertel oder demnächst der GFZ Kaserne. Bei Planungen wird selbstverständlich immer das große Bild betrachtet und nicht nur der vorliegende Ausschnitt.“

Zur Kritik der CDU an der Wirtschaftspolitik der Ampel erklären die Vertreterinnen der Koalition:
„Wenn die CDU der Meinung ist, dass für die Wirtschaft in unserer Stadt nicht genug getan wird, sollte sie die Kritik vielleicht endlich an ihre eigene Dezernentin richten, die seit nunmehr drei Jahren für das Feld der Wirtschaftsförderung zuständig ist. Wir sagen, die Gewerbesteuereinnahmen der letzten Jahre belegen, dass die Ansiedlungspolitik in Mainz, auch in der Krise, zu einem stabilen Wirtschaftsstandort geführt hat.“…
Weiterlesen »

Gewerbesteuerüberschuss von einer Milliarde Euro bietet historische Chance für Mainz

Mit der Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes gegen Sars-Cov-2 hat BioNTech einen unschätzbaren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet. Nun zeigt sich, dass die damit verbundenen Gewinne des Unternehmens auch der Stadt Mainz zu Gute kommen. Der Gewerbesteuerüberschuss der Stadt Mainz beläuft sich auf über eine Milliarde Euro im diesem Jahr und geplanten 600 Millionen Euro im nächsten Jahr.

„Wir GRÜNE freuen uns, dass nach einer finanziell harten Zeit für den städtischen Haushalt, bedingt durch die Coronapandemie, es nun einen finanziellen Spielraum gibt“, erklärte Jonas König, Kreisvorsitzender DIE GRÜNEN Mainz. „Das bedeutet, dass es die kommenden Jahre möglich ist Mainz grüner, lebenswerter, familienfreundlicher und gerade für innovative Bio- und GreenTech Unternehmen attraktiver zu machen.“  Für Finanzdezernent und Bürgermeister Günter Beck gilt es, mit dieser historischen Ausgangslage nun verantwortungsvoll umzugehen: „Ein solider Haushalt ist entscheidend für die Investitionsfähigkeit der Stadt. Deswegen werden wir zuallererst unsere Kredite ablösen und so einen nie da gewesenen Spielraum für Zukunftsinvestitionen schaffen und die Kontinuität grüner Haushaltspolitik sicherstellen. Wir müssen darüber hinaus Rahmenbedingungen schaffen um die Dynamik, die durch BioNTech im Biotechnologie-Sektor entstanden ist, zu nutzen und hier mehr innovative Firmen in einem Netzwerk ansiedeln.“


Stefanie Gorges, stellvertretende Kreisvorsitzende der GRÜNEN ergänzte: „Die Bürger*innen haben uns ihre Stimme anvertraut und erwarten, dass wir klug mit dem Geld der Stadt umgehen. Wir unterstützen Günter Beck ausdrücklich darin, nun Schulden abzubauen und mit den dann gewonnen Möglichkeiten die solide grüne Haushaltspolitik in Mainz fortzusetzen.“  

Abschließend sagt Jonas König, der auch Mitglied im Bauausschuss und Ortsbeirat Oberstadt ist: „Die Weiterentwicklung des Biotechnologie-Standorts Mainz ist auf einem guten Weg. Mit der GFZ-Kaserne in der Oberstadt und dem Hochschulerweiterungsgelände haben wir sehr gute Optionen die erfolgreiche Entwicklung in diesem Bereich fortzusetzen. Gerade in der Oberstadt kann nicht nur ein zukunftsweisender Biotechnologie-Standort entstehen, sondern neben neuen Arbeitsplätzen auch bezahlbarer Wohnraum, eine Kindertagesstätte und Stadtteilmitte als klimaneutrales Quartier. Voraussetzung ist, dass der Bund endlich das Gelände der GFZ-Kaserne freigibt. Wir in Mainz sind bereit.“… Weiterlesen »

Der Kreisverband Mainz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Aushilfe (m/w/d) zur Unterstützung im Bereich Social Media

Zu Deinen Aufgabenbereichen gehören dabei unter anderem:
Betreuung der Social Media-Kanäle von Bündnis 90/Die Grünen Mainz
Du erstellst nicht nur Beiträge und Inhalte für die Online-Präsenz des Kreisverbands in den sozialen Netzwerken,
sondern beobachtest auch die entsprechende Reaktion und leistest Unterstützung bei der Pflege und Moderation der
Kommentare und Reaktionen. Auch das Schalten von Werbeanzeigen auf den Social Media-Kanälen verwaltest Du.
Das Erstellen von Grafiken/Sharepics im Corporate Design wird von Dir übernommen. Auch die Begleitung von
Veranstaltungen und die Unterstützung bei der Pressearbeit gehörten zu Deinen Aufgaben. Dies alles in Absprache
mit unserem Vorstand und der Kreisgeschäftsführung.

Erwartet wird
Erfahrung mit Social Media-Plattformen (Facebook, Twitter, Instagram) und gängigen Grafik- sowie
Textverarbeitungsprogrammen (z.B. Adobe Photoshop und InDesign)

Für dich sind Sharepics und Hashtags keine Fremdwörter, ebenso weißt du etwas mit Corporate Design und
zielgruppengerechter Ansprache anzufangen. Du begeisterst Dich für digitales Storytelling und bis stilsicher und schnell
im Formulieren in Schrift und Sprache Hohe Kreativität zeichnen Deine Beiträge aus.

Interesse und Identifikation mit den Themen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Eine Parteimitgliedschaft wird nicht vorausgesetzt, eine hohe Affinität zu GRÜNEN Themen allerdings schon.

Zeitliche Flexibilität
Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten auch am Wochenende.

Das bieten wir
Einen spannenden Aufgabenbereich in einem aufgeschlossenen und kollegialen Team.
Die Stelle wird auf 450-Euro-Basis vergütet (8 Stunden/wöchentlich).
Zeitraum: Ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet

Deine Bewerbungsunterlagen kannst Du digital an folgende Adresse schicken:
Kreisverband Mainz:
mail@gruene-mainz.deWeiterlesen »

1 2 3 21

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen