Grundstück „Am Heiligenhaus“: Koalition bringt Stadtratsantrag ein

Die Mainzer Stadtratskoalition (Bündnis 90/DIE GRÜNEN, SPD und FDP) hat sich nach der Vorlage eines neuen Baumgutachtens darauf verständigt, einen eigenen Antrag zur nächsten Stadtratssitzung am 10. Februar 2021 einzubringen. Dazu erklären die umweltpolitischen Sprecher*innen Fabian Ehmann (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Dr. Eleonore Lossen-Geissler (SPD) und Dr. Wolfgang Klee (FDP):


„Wir sind dem Stadtvorstand dankbar, dass er umgehend die Veräußerung des Grundstücks ‚Am Heiligenhaus‘ eigeninitiativ gestoppt hat, als ihm das neue Baumgutachten vorlag. Auch wenn der Stadtrat im Jahre 2018 noch einstimmig der Bebauung mit einer Kita zugestimmt hatte und der dazugehörige Veräußerungsprozess nun vorab teils auch medial anders dargestellt wurde, so hatte der Stadtvorstand erst durch das extra in Auftrag gegebene Gutachten auch ein triftiges Argument, um gegen den Stadtratsbeschluss zu handeln und zum Schutze der Grünfläche tätig zu werden.


Mit unserem gemeinsamen Stadtratsantrag reagieren wir jetzt auf die neuesten Entwicklungen und Fakten. Von großer Bedeutung ist es für unsere Fraktionen dabei, die beiden sehr wichtigen Angelegenheiten des Naturschutzes und das Anrecht auf Kinderbetreuung möglichst einvernehmlich zu lösen. Aus diesem Grunde beabsichtigen wir mit unserem Antrag eine umgehende Unterschutzstellung des Gebietes, sobald ein Alternativstandort für den Bau der 6-gruppigen Kindertagesstätte mit Frischeküche gefunden wurde. Die mikroklimatische Bedeutung für ein System wie das Wäldchen ‚Am Heiligenhaus‘ ist von enormer Bedeutung für das Umfeld.“

Verwandte Artikel