GRÜNE Fraktion fordert Manuela Matz auf, endlich Verbot von Glyphosat und Neonicotinoiden umzusetzen

Im gestrigen Stadtrat hat Liegenschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) eingestanden, dass sie das vor einem Jahr beschlossene Verbot der Pestizide Glyphosat und Neonicotinoiden auf städtischen Feldern noch nicht umgesetzt hat. Laut Antwort von Frau Matz auf Anfrage der GRÜNEN Fraktion muss angeblich der Regelungsumfang noch definiert werden.

Der Stadtrat hat im vergangenen Jahr mit großer Mehrheit beschlossen, dass in allen städtischen Verträgen mit der Landwirtschaft ein Verbot von Glyphosat und Neonicotinoiden aufgenommen werden muss. Die Grüne Fraktion fordert Frau Matz auf, dass dringend notwendige Verbot von Glyphosat und Neonicotinoiden bis Ende des Jahres umzusetzen.

Dazu erklärt Fabian Ehmann, Umweltpolitiker der GRÜNEN Fraktion:

 „Unter dem Motto ‚Für Bienen und Bauern‘ hat der Rat im vergangen Jahr einen umfassenden Beschluss zur Steigerung der Artenvielfalt gefasst. Hier ist auch das Verbot von Glyphosat und Neonicotinoiden enthalten. Wir haben von Frau Matz erwartet, dass sie das Verbot von Glyphosat und Neonicotinoiden im Sinne der Artenvielfalt schnell umsetzt. Leider ist seit fast einem Jahr nichts passiert. Irritiert sind wir über den hilflosen Verweis von Frau Matz, es würde an inhaltlicher Vorarbeit des Umweltdezernats fehlen. Der Beschluss zur Artenvielfalt ist an Deutlichkeit kaum zu überbieten. Wir fordern Frau Matz auf, jetzt zu handeln. Wir erwarten, dass das dringend notwendige Verbot von Glyphosat und Neonicotinoiden bis Ende des Jahres umgesetzt wird.“

Verwandte Artikel