Für mehr Solar auf Mainzer Dächern & Balkonen

Infos zu neuer Förderung seit April 2023

Jetzt Teil der Energiewende werden und Geld sparen!



Neue Förderung für Photovoltaik 

in Mainz, Amöneburg, Kastel & Kostheim

Seit April 2023 bietet die Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz ein neues Förderprogramm über 750.000 Euro an:

Photovoltaik auf Dächern:
(Bis 30 kWp)

Förderung: 200 Euro pro kWp bis zu 6000 Euro

Verdiene: ca. 1300 Euro pro Jahr (10 kWp Dachanlage)

Photovoltaik auf Balkonen:
(bis 800 Wp)

Förderung: 400 Euro pauschal bis maximal 50% der Kosten

Spare: ca. 80 Euro pro Jahr (600 Wp Balkonmodul)

  • Voraussetzung: Anlage ab dem 1.1.2023 gekauft (entscheidend ist das Datum der Rechnung).
  • Förderfähig: Planungs-, Installations-, Material- und Herstellungskosten.

Hier genauer berechnen, wie viel Ersparnis eine Photovoltaikanlage ermöglicht:

Quelle & Link zum Antrag:

Förderprogramm der Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz:
https://www.mainzer-stiftung.de/foerderprogramme/solar/


Photovoltaik auf Dächern

Neue Einspeisevergütung & rechtliche Vereinfachungen

Anfang 2023 wurden mit dem aktualisierten „EEG“-Gesetz die Regeln für Photovoltaik auf Dächern wesentlich vereinfacht und die Einspeisevergütung für alle PV-Module erhöht. Bis Anfang 2024, gilt jetzt:

Eigenverbrauch und Netzeinspeisung – Vergütung des eingespeisten Stroms:
  •   bis 10 kWp: 8,2 Cent pro kWh
  •   ab 10 kWp: 7,1 Cent pro kWh
Netzeinspeisung ohne Eigenverbrauch – Strom wird komplett ins Netz eingespeist:
  •   bis 10 kWp: 13,0 Cent pro kWh
  •   ab 10 kWp: 10,9 Cent pro kWh
Weitere rechtliche Vereinfachungen:
  • Befreiung von Mehrwertsteuer beim Kauf
  • Vereinfachung bei Einkommensteuer für Dachanlagen
  • Auch denkmalgeschützte Gebäude dürfen jetzt Photovoltaik auf dem Dach haben.
Quelle und Details z.B. hier
Kostenlose Beratungsmöglichkeiten

Photovoltaik auf Balkonen

Die einfache und günstige Art eigenen Strom zu produzieren, auch ohne eigenes Haus. Eine gute Übersicht wie Balkonsolarmodule funktionieren, wie man sie anmeldet und wie viel Geld man damit sparen kann, gibt es von Finanztip oder als Podcast von Volker und Cornelia Quaschning:

Die 9 Schritte zum eigenen Balkonsolarmodul:

1. Anbringungsort wählen

2. OK von Vermieter*in oder Wohnungseigentümergemeinschaft einholen

3. Bei Bedarf, von einem Elektriker eine Steckdose auf dem Balkon anbringen lassen.

4. Balkonsolarmodul aussuchen & kaufen (auch in Baumärkten erhältlich)

5. Im Marktstammdatenregister anmelden

6. Beim Netzbetreiber, den Mainzer Netzen, in 4 Schritten anmelden (wenn notwendig, tauschen die Mainzer Netze kostenlos den Zähler). Auch bei Balkonmodulen kann man bei der Anmeldung „Einspeisevergütung für Anlagen bis einschließlich 100 kWp“ auswählen.

7. Solarmodul anbringen/aufstellen

8. Förderung der Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz beantragen

9. Strom produzieren, Geld sparen und Teil der Energiewende sein

Weitere Informationen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen