Das Rheinufer wird grüner

Umgestaltung an der Caponniere sehr zu begrüßen

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Ortsbeirat der Mainzer Neustadt begrüßt die Planung zur Umgestaltung des Rheinuferbereichs zwischen Caponniere und Spielplatz sehr. Die Pläne für eine Umgestaltung gibt es schon länger. Nun werden sie mit Hilfe des Förderprogramms „Soziale Stadt“ Wirklichkeit. Die nun vorliegende Planung wurde vom Jugend- und Umweltdezernat gemeinsam entwickelt und den Vertretern des Ortsbeirats in einer Telefonkonferenz am Dienstag vorgestellt.

„Die Planung enthält zentrale Punkte, die den Neustadt-Grünen sehr wichtig waren.“

Marco Neef, Fraktionssprecher der Neustadt-Grünen.

Dazu gehören nach Ansicht der Grünen:

  • ein Zugewinn an Naherholung und Aufenthaltsqualität und mehr Raum für Fußgänger
  • die Pflanzung neuer, Schatten spendender Bäume …
  • … in Verbindung mit attraktiven Sitzmöglichkeiten, die zum Verweilen einladen
  • endlich ein barrierefreier Zugang zum Rheinufer und zum Spielplatz
  • eine Stärkung der Außengastronomie durch die Aufwertung des Außenbereichs der Caponniere
  • eine Optimierung der Radwegeverbindung
  • ein heller Belag zur Vermeidung von Hitzeinseln im Sommer

Darüber hinaus hoffen wir darauf, dass sich die von der Verwaltung angedachte flankierende Pflanzung von zwei Bäumen im denkmalgeschützten Bereich realisieren lässt. Für Christoph Hand ist die Planung ein wichtiger Meilenstein für die Neustadt:

„Der öffentliche Raum ist als Aufenthalts-, Begegnungs- und Erholungsort für die Bürgerinnen und Bürger von unschätzbarem Wert. Das war uns schon lange klar.“

Christoph Hand, Ortsvorsteher Mainz-Neustadt

In der aktuellen Situation wird dies noch einmal ganz besonders deutlich. „Jeder Quadratmeter zählt, erst recht am Rheinufer“, so unser grüner Ortsvorsteher. Auch ein paar Ideen hat unsere Ortsbeiratsfraktion noch in den finalen Planungsprozess eingebracht. Dazu gehört die Prüfung von Aufstellungsmöglichkeiten für Hochbeete, die Pflanzung von insektenfreundlichen Stauden und eine ausreichende Zahl/Größe von Mülleimern. Außerdem haben wir vorgeschlagen, die Möglichkeit zur Aufstellung eines zeitgenössischen Kunstwerks zu prüfen.

„Das wäre ganz im Sinne einer Fortschreibung und Verlängerung der Skulpturengalerie am Rheinufer, wie es als Anliegen auch im Koalitionsvertrag formuliert ist.“

Clara Wörsdörfer, Mitglied des Ortsbeirats

Bisher ist die Skulpturengalerie vor allem Rheinufer der Altstadt zu bewundern, aber wer weiß, vielleicht bald auch an der Caponniere?

Verwandte Artikel