GRÜNE Mainz verurteilen Angriff auf Transperson im Rahmen des CSD Mainz

Am Samstag, den 29. Juli 2023 fand der CSD Mainz statt. Die Gruppe „Linke Liste/SDS Mainz“ hatte zuvor auf Instagram einen eigenen Block in der Demonstration angekündigt, um die Präsenz der Polizei zur Sicherung des CSD sowie mit einem Stand des Verbands lesbischer und schwuler Polizeibediensteter in Deutschland (VeLSPol) zu kritisieren. Den Mainzer GRÜNEN liegt nun ein Video vor, welches Augenzeugenberichte bestätigt, wonach es bei dem Protest von „Linke Liste/SDS Mainz“ vor dem Stand von VeLSPol zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung kam, bei der eine trans Frau angegriffen wurde.

Die Kreisvorsitzende der Mainzer GRÜNEN, Christin Sauer, erklärt: „Über 8.000 friedliche Demonstrant*innen haben am Samstag ein klares Zeichen dafür gesetzt, dass Mainz vielfältig, weltoffen und bunt ist. Gerade jetzt, wo eine rechtsextreme Partei in Umfragen Höhenflüge erlebt und Angriffe auf die queere Community zunehmen, müssen wir zusammenhalten und uns zum Schutz der LGBTIAQ+ diesem Rechtsruck entschieden entgegenstellen.”

Bereits während der CSD-Parade und Demonstration durch die Mainzer Innenstadt nahmen die Mainzer GRÜNEN die unpassenden Sprechchöre der Gruppe „Linke Liste/SDS Mainz“ wahr.

Christin Sauer: „Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass diese Gruppe versucht, die Arbeit einer queeren Polizistin, die sich für Akzeptanz und gegen Diskriminierung auch bei der Polizei einsetzt, zu verhindern. Wir können nur gemeinsam an einer Gesellschaft arbeiten, bei der Hass, Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt gegen LGBTIAQ+ endgültig der Vergangenheit angehören. Ausgerechnet den friedlichen Protest für die Rechte queerer Menschen auf diese Weise zu stören, ist schäbig.”

Das vorliegende Video zeigt, dass ein Mitglied des CSD-Organisationsteams, welches ein Banner gehalten und den Protest der „Linken“-Gruppe filmte, von einer Teilnehmerin des Protests ins Gesicht geschlagen wurde.

Markus Alvarez Gonzalez, Vielfaltsbeauftragter der Mainzer GRÜNEN, ergänzt: „Diesen Gewaltausbruch gegen ein Mitglied des Organisationsteams einer friedlichen Demonstration, einer Transperson, verurteilen wir GRÜNE aufs Schärfste. Der CSD Mainz sollte ein Zeichen gegen Gewalt an queeren Menschen setzen. Gewalt gegen eine Transperson ausgerechnet an diesem Tag und noch dazu mutmaßlich von einer Person mit einer zentralen Funktion innerhalb des Kreisverbandes der Linken Mainz-Bingen, ist ein Skandal.” Die Mainzer GRÜNEN werden diesen Vorfall weiterverfolgen, sowohl die Aufklärung und Reflexion der Hochschulgruppe „Linke Liste/SDS Mainz“ als auch die weiteren Schritte der Linken Mainz-Bingen in dieser Angelegenheit.

Markus Alvarez Gonzalez abschließend: „Wir fordern die Linke Mainz dazu auf, diesen Sachverhalt aufzuklären, sich sowohl bei der angegriffenen Transperson als auch dem Organisationsteam des CSD zu entschuldigen und sollte sich der Verdacht bestätigen, auch personelle Konsequenzen zu ziehen. Wer beim CSD gewalttätig wird, kann aus unserer Sicht keine Funktion für eine demokratische Partei in Mainz übernehmen. Der Gewaltausbruch muss auf jeden Fall aufgearbeitet werden, denn so kann es nicht weitergehen.“

Christin Sauer
Kreisvorsitzende

Ortsvorsteherin Hartenberg/Münchfeld

Markus Alvarez Gonzalez
Vielfaltsbeautragte Person

Beisitzer im Kreisvorstand

E-Mail

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen