Ruth Jaensch

In fünf Jahren brauchen wir bereits eine fünfte IGS

Reicht der Platz für Mainzer Schülerinnen und Schüler bei dislozierter IGS?

Zu den Äußerungen von Schuldezernent Merkator, erklärt Ruth Jaensch, Mitglied des Mainzer Stadtrats und des Schulträgerausschusses:

„Wir freuen uns sehr, dass beim Thema vierte IGS endlich Fortschritte gemacht werden, jedoch sind wir ein wenig verwundert, dass die bisher immer abgelehnte dislozierte IGS mit zwei Standorten in Mombach und Budenheim jetzt doch wieder ins Spiel gebracht wird.

Seit Jahren fordern wir eine vierte IGS und erwarten eine schnelle Entscheidung bei der Standortbestimmung. Land und Stadt müssen hier endlich zeitnah und ergebnisorientiert handeln.

Besonders wichtig ist jetzt, dass bei einer erneuten Prüfung durch den Schulentwicklungsplaner zusätzlich darauf geachtet werden muss, ob bei dieser Variante mit zwei Standorten die Plätze für die Mainzer Schülerinnen und Schüler auch wirklich den Bedarf decken, oder ob nach der Fertigstellung in etwa vier bis fünf Jahren bereits eine fünfte IGS für Mainz nötig sein wird.

Wir hoffen sehr, dass bald alle wichtigen Fragen rund um den Standort der vierten IGS geklärt sind, damit wir den Eltern und Kindern endlich sagen können in welche Richtung sich die weiterführenden Schulen in Mainz in den nächsten Jahren entwickeln werden.

Verwandte Artikel