Hürde genommen – Einführung der Gesundheitskarte ist ein wichtiger Schritt

In der gestrigen Sitzung des Sozialausschuss wurde der Einstieg in die Umsetzung der Gesundheitskarte für Geflüchtete vorgestellt. Der Stadtrat hatte die Einführung einer Gesundheitskarte beschlossen. Das Sozialdezernat hat nun mit der zuständigen Krankenkasse verhandelt, so dass die Einführung in greifbare Nähe rückt.

Dazu erklärt Christian Viering:

„Für uns GRÜNE war, ist und bleibt die Einführung einer Gesundheitskarte ein wichtiger Bestandteil in der Geflüchtetenpolitik. So kann das Leben und der Alltag für die Menschen selbst und auch für die Verwaltung erleichtert werden. Mit dem Vorlegen einer Karte bei Betreten einer Arztpraxis ist für Dritte kein Unterschied zwischen Geflüchteten und anderen Patient*innen erkennbar, Diskriminierung wird abgebaut.

Seitdem die Landesregierung diese Möglichkeit eröffnet hat, setzen wir uns für eine Umsetzung in Mainz  gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Initiativen, für die elektronische Gesundheitskarte für Geflüchtete ein. Wir mussten viel diskutieren und erklären, um andere mit ins Boot zu holen. Der lange Atem zahlt sich nun aus. Wir danken auch den Mitarbeiter*innen in der Sozialverwaltung, die den Auftrag der Politik engagiert aufgenommen und mit ihrem Verhandlungswillen zu einem für alle erfreulichem Ergebnis gebracht haben.“

Verwandte Artikel