Leerstand bekämpfen – Stillstand beenden

GRÜNE fordern mehr Engagement gegen Verwaisung von Innenstadtlagen

Zum Thema Leerstand in der historischen Altstadt erklärt Dr. Brian Huck, Altstadt-Ortsvorsteher und Stadtratsmitglied der GRÜNEN:

„Leerstände vermitteln ein trauriges Stadtbild. Leider lassen einige Immobilieneigentümer offenbar lieber Läden über lange Zeit leer stehen, als ihre zu hohen Mietvorstellungen auf ein marktverträgliches Maß zu reduzieren. Durch die Zunahme des Internethandels, der Waren vertreibt, ohne kostspielige Ladenfläche anmieten zu müssen, sind der Durchsetzbarkeit von immer höheren Mietforderungen Grenzen gesetzt.“

„Der Grundsatz ‚Eigentum verpflichtet‘ gilt auch für Ladenlokale, denn durch den Leerstand wird die Gründung neuer Existenzen erschwert. Nun ist die städtische Wirtschaftsförderung gefragt, mit den Eigentümer_innen leerstehender Läden in Kontakt zu treten.“

„Um Zwischennutzungen zu ermöglichen soll die Kommunikation zur ‚Schnittstelle 5‘ ebenfalls dringend intensiviert werden. Es reicht nicht, dass Leerstände der Schnittstelle gemeldet werden. Nur wenn die Eigentümer*innen durch entsprechende Kontakte von einer produktiven Nutzung ihrer Immobilie überzeugt werden, wird das Problem gelöst. Über diese Kontakte verfügt nicht die Schnittstelle, sondern nur das Wirtschaftsdezernat.“

Verwandte Artikel