Zur Diskussion um die „Weinwiese“ auf der Laubenheimer Höhe

Mit Erstaunen nehmen die Mainzer GRÜNEN die Diskussion um die „Weinwiese“ auf der Laubenheimer Höhe zur Kenntnis. Dazu erklärt Christin Sauer, Umweltpolitikerin der GRÜNEN im Mainzer Stadtrat: „Die in Diskussion stehende Fläche ist Teil des Landschaftsschutzgebiets und daher von besonderer Bedeutung für den Erhalt der Artenvielfalt und den Klimaschutz.

Die existenzielle Krise der Menschheit, der Klimawandel, macht wegen Corona keinen Halt, daher dürfen Maßnahmen die zum Klimaschutz beitragen nicht im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen getreten werden“
„Wir sind immer offen für kreative Ideen welche, gerade in der heutigen Zeit dazu beitragen, dass Menschen sich treffen können und Gastronomie stattfinden kann, dies darf aber nicht zu Lasten wichtiger Umweltschutz Flächen gehen.“… Weiterlesen »

Positiver Jahresabschluss – gute Arbeit in der Stadt Mainz trägt Früchte

Zum positiven Jahresabschluss der Landeshauptstadt Mainz erklärt Sylvia Köbler-Gross, Fraktionssprecherin und Finanzpolitikerin der Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:


„Wir sind als GRÜNE in Mainz angetreten, um die Finanzpolitik generationengerecht zu machen, deshalb war es uns auch so wichtig ab 2010 den Finanz- und Beteiligungsdezernenten zu stellen.
Der vorgelegte Jahresabschluss mit einem Plus von fast 40 Millionen Euro ist ein Teil dieser Geschichte. Es ist durch kluge und innovative Arbeit in den Dezernaten und in den Ämtern gelungen, dass in den letzten zehn Jahren ein durchschnittliches Plus von circa acht Millionen Euro erzielt werden konnte. Die Liquiditätskredite sinken und das Eigenkapital steigt sogar.… Weiterlesen »

Kreisvorstand der Grünen Mainz unterstützt Tabea Rößner für die Spitzenkandidatur der Landesliste

Der Kreisvorstand der Mainzer GRÜNEN unterstützt die Spitzenkandidatur von Tabea Rößner für die Landesliste zur Bundestagswahl.

„Wir unterstützen Tabea Rößners Spitzenkandidatur für die Landesliste als Kreisvorstand voll und ganz. Wir Grüne möchten im September mit einem überzeugenden Wahlprogramm und engagierten Kandidat*innen antreten. Aus diesem Grund stehen wir geschlossen hinter Tabea Rößner, die Rheinland-Pfalz bis in die kleinsten Ecken kennt“, so der der Mainzer Kreisvorstandssprecher Christian Viering. … Weiterlesen »

Trend zu längerem gemeinsamem Lernen

Bei den Anmeldungen für das kommende Schuljahr verzeichneten die vier Integrierten Ge-samtschulen in Mainz erneut sehr hohe Anmeldezahlen. Hierzu erklärt Gunther Heinisch, Mitglied des Schulträgerausschusses:

„Auch die Anmeldungen für das kommende Schuljahr zeigen, dass sich viele Eltern für Schu-len entscheiden, die längeres gemeinsames Lernen ermöglichen und alle Abschlüsse unter einem Dach anbieten. Als Schwerpunktschulen mit großem Zulauf sind die Integrierten Ge-samtschulen zudem eine tragende Säule der schulischen Inklusion in Mainz. … Weiterlesen »

GRÜNE begrüßen neueste Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs

Mit der Einrichtung breiter Schutzstreifen auf der Kreuzstraße in Mombach wurde eine lange Forderung der Mombacher GRÜNEN nach mehr Raum und Sicherheit für Radfahrende umgesetzt.

Dazu erklärt Ansgar-Helm Becker, Stadtrat und Mitglied im Ortsbeirat Mombach:

„Statt auf einem schmalen Streifen in Konkurrenz zum Fußverkehr und beeinträchtigt durch Verkehrsschilder und die Spiegel parkender Autos ist jetzt ein ausreichend breiter, sicherer Schutzstreifen für Radelnde hergestellt worden. Die Kreuzstraße stellt eine wichtige Radverbindung von Gonsenheim nach Mombach und weiter sogar bis Wiesbaden dar, daher freuen wir uns dass die nun umgesetzte Maßnahme einen weiteren Lückenschluss im Radroutennetz darstellt.“… Weiterlesen »

Mainzer Geschichte erinnern

Quartiersplatz nach Karoline Stern benennen

Der Ortsbeirat Neustadt hat in seiner  Sitzung vom 17. März beschlossen, der Verwaltung vorzuschlagen, den neuen Quartiersplatz nach der Mainzer Sängerin Karoline Stern zu benennen. Die GRÜNEN-Fraktion, auf deren Initiative der Antrag zurückgeht, ist erfreut darüber, dass sich für diesen Beschluss eine so große Mehrheit im Ortsbeirat gefunden hat.

Noch immer sind in Mainz überproportional viele Straßen nach männlichen Persönlichkeiten benannt. Die Benennung nach Karoline Stern führt das von Kreyßig geplante und im Umkreis teilweise verwirklichte Benennungsschema (Komponisten/Musiker des 18./19. Jahrhunderts) fort, rückt aber mit Karoline Stern eine bedeutende Sängerin und Mainzerin ins Blickfeld

Clara Wörsdörfer, Mitglied der GRÜNEN Fraktion im Ortsbeirat
Weiterlesen »

Infektionsrisiko durch gestaffelte Schulanfangszeiten senken

In der kommenden Woche soll der Wechselunterricht in den 5. und 6. Klassen starten und in zwei Wochen sollen die weiteren Jahrgangsstufen folgen. Vor der Ausweitung des Wechsel-unterrichts auf die weiterführenden Schulen fordert die GRÜNE-Stadtratsfraktion, die An-fangszeiten der Schulen zu staffeln, um das Infektionsrisiko in Bussen und Bahnen zu sen-ken.
Hierzu erklärt Gunther Heinisch, Mitglied des Schulträgerausschusses:

„Unter dem Eindruck des zweiten Lockdowns mit Notbetreuung und wochenlangem Distan-zunterricht müssen jetzt alle Möglichkeiten genutzt werden, um die Infektionsrisiken zu sen-ken. Dabei kommt es auch entscheidend darauf an, Gedränge in den Bussen und Straßen-bahnen so weit wie möglich zu vermeiden. Das Ziel aller Beteiligten muss sein, dass so viel Präsenzunterricht wie möglich stattfinden kann und dass wir gleichzeitig das Infektionsrisiko so niedrig wie möglich halten können.… Weiterlesen »

Letztes Wort noch nicht gesprochen

Chancen dürfen nicht vertan werden.

Nach der Berichterstattung über die Ablehnung der großen Freitreppe auf dem Rathausplateau erklärt Sylvia Köbler-Gross, Fraktionssprecherin der GRÜNEN im Mainzer Stadtrat:

„Es ist für alle Mainzerinnen und Mainzer eine herbe Enttäuschung, wenn bei der Sanierung des Rathauses bzw. des Rathausplateaus allen Maßnahmen, die für eine bessere Aufenthaltsqualität sorgen, eine Absage erteilt bekommen und gefühlt alles beim Alten bleibt.

Die Denkmalfachbehörde kann natürlich gerne Anmerkungen und Vorschläge einbringen. Es  kann aber nicht sein, dass eine so wichtige Entscheidung beiläufig gefällt und großartige Chancen einfach vertan werden.  … Weiterlesen »

Stadtrat beschließt Klimaneutralität 2035 ohne die CDU

Gestern hat der Stadtrat die Fortschreibung des Masterplans Klimaschutz beschlossen. Kernziel ist, dass die Stadt die Klimaneutralität bis 2035 anstrebt. Die Stadt will mit der Verwaltung und den stadtnahen Gesellschaften vorangehen und bis 2035 klimaneutral werden.

Sylvia Köbler-Gross, Fraktionssprecherin der GRÜNEN im Mainzer Stadtrat zur gestrigen Sitzungt: „Die Mainzer CDU redet über Klimaschutz und verweigert im Rat die Zustimmung zu diesem Plan. Klimaschutz kann nicht mehr auf die lange Bank geschoben werden!“

Dazu erklärt Fabian Ehmann, Umweltpolitiker der GRÜNEN Fraktion: „Die Stadt geht mit diesem Beschluss einen wichtigen Schritt hin zur Klimaneutralität. Die Klimakrise ist die größte Herausforderung der Menschheit im 21. Jahrhundert und sie steht trotz der Coronakrise nicht auf der Pausentaste. Mit der vorgestellten Vorgehensweise und dem Ziel der klimaneutralen Verwaltung übernimmt die Stadt Verantwortung in der Klimakrise.… Weiterlesen »

Gutachten schafft neue Diskussionsgrundlage für landesweites 365 Euro-Ticket

Die GRÜNE Landtagsfraktion hat ein von ihr in Auftrag gegebenes Gutachten zu einem 365-Euro-Ticker für Schüler*innen vorgestellt. 

Kreisvorstandssprecherin und Landtagskandidatin Katharina Binz zu den Ergebnissen des Gutachtens für Rheinland-Pfalz und Mainz:

„Ein 365-Euro-Ticket für Schüler*innen, Azubis und Freiwilligendienstleistende wird auch in Mainz und Umgebung schon lange diskutiert. Wir GRÜNE setzen uns für ein solches Ticket nach dem hessischen Vorbild ein. Das Ticket wäre ein wichtiger Schritt für die Attraktivität des ÖPNV und damit eine effektive Klimaschutzmaßnahme für die Stadt Mainz. Für einzelne Kommunen ist ein 365-Euro-Ticket aber kaum finanzierbar, auch für Mainz haben Verkehrsdezernentin Katrin Eder und Oberbürgermeister Michael Ebling die Erwartungen bereits bremsen müssen. Mit dem Gutachten ist jetzt eine neue Diskussionsgrundlage geschaffen, wie ein solches Ticket rheinland-pfalz-weit und durch das Land finanziert werden kann. 

Die vom Land zu tragenden Kosten würden sich demnach auf 5 bis 15 Millionen Euro belaufen und wären weitaus geringer als das, was bislang vom Verkehrsministerium kommuniziert wurde. Der Erfolg in Hessen, wo ein solches Ticket bereits eingeführt wurde, bestätigt uns darin, dass ein landesweites 365 Euro-Ticket für Schüler*innen, Azubis und Freiwilligendienstleistende endlich kommen muss. Vor allem für Kinder und Jugendliche wäre ein Flatrate-Ticket ein großer Anreiz, Bus und Bahn regelmäßig und gerne zu nutzen. In Mainz könnten laut dem Gutachten  über 28.000 Schüler*innen von einem 365-Euro-Ticket profitieren.“

Das Gutachten finden Sie auf den Seiten der Landtagsfraktion.… Weiterlesen »