Sylvia Köbler-Gross

Mehr Personal für mehr Koordination und Kontrolle

Zu den Äußerungen von Oberbürgermeister Ebling erklärt Sylvia Köbler-Gross, Fraktionssprecherin der GRÜNEN im Mainzer Stadtrat:

„Wir freuen uns, dass der Oberbürgermeister und Personaldezernent die Einschätzung der Verkehrsdezernentin und der grünen Ratsfraktion teilt, dass im Bereich Verkehr insbesondere der Baustellenkoordination und -kontrolle Geld und Personal fehlen. Durch eine Vervielfachung der Anzahl der Baustellen und Versorgungsunternehmen z.B. durch die Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes ist die Tätigkeit sehr viel umfangreicher geworden als in den letzten Jahrzehnten. Zudem besteht rechtlich keine Handhabe, Sanktionen zu verhängen oder Grabungen zu untersagen. Eine externe Untersuchung der Abläufe und Strukturen halten wir daher für eine gute Sache.“

„Eine Untersuchung alleine stellt jedoch noch keine Verbesserung dar. Nur mehr Personal in der Baustellenkoordinierung sowie insbesondere in der Kontrolle der Einrichtung, des Auf- und Abbaus der Baustellen sowie die Einhaltung der muss dann auch am Ende stehen so wie die Verkehrsdezernentin dies seit Jahren einfordert. Wir Grüne freuen uns daher, dass der Oberbürgermeister dieses Anliegen nun unterstützt. Es lässt uns hoffen, dass wir bei demnächst anstehenden Stellenplanungen und Haushaltsberatungen in diesem Bereich entsprechende Unterstützung für diese Forderung erhalten.“… Weiterlesen »

SharePicVorlage

Verkehrspolitik für den Bedarf – Zahlen statt gefühlter Realität

„Nur weil man laut schreit, vertritt man nicht die Mehrheit“, kommentieren Sylvia Köbler-Gross (Fraktionssprecherin der GRÜNEN) mit Thorsten Lange (Kreisvorstandssprecher der Mainzer GRÜNEN) die Ergebnisse der Mobilitätsbefragung der Stadt Mainz.

Die aktuelle Mobilitätsbefragung hat gezeigt, dass die Mainzerinnen und Mainzer nicht mal mehr für 1/3 ihrer Wege das Auto benutzen. Der Umweltverbund mit öffentlichem Nahverkehr, Fuß- und Radverkehr wird in mehr als 2/3 der Fälle von den Mainzerinnen und Mainzer benutzt, mehr als bei der letzten Befragung.

„Gute und zukunftsfähige Verkehrspolitik muss sich am tatsächlichen Verkehrsverhalten orientieren. Jahrzehnte wurde das Auto in den Mittelpunkt der Verkehrspolitik gestellt, was sich mit dem aktuellen Nutzungsverhalten nicht begründen ließe.

Der Anstieg der Nutzungszahlen beim Radverkehr und der Nutzung des Umweltverbunds insgesamt zeigt, dass hier ein Schwerpunkt beim Ausbau der Infrastruktur liegen muss, um den Umstieg zu unterstützten und zu befördern und den Nahverkehr noch umweltfreundlicher zu machen.

Mehr Menschen in Bussen und Bahnen, auf dem Rad und zu Fuß heißt auch weniger Lärm, weniger Schadstoffe und höhere Lebensqualität in der Stadt.

Wir unterstützen Katrin Eder darin, eine zeitgemäße Verkehrspolitik für die Mehrheit der Mainzerinnen und Mainzer zu machen und nicht für ewig gestrige Nörgler und Krakeler.“… Weiterlesen »

SharePicVorlage

Elternwillen unterstützen

GRÜNE: Ratsbeschlüsse sind keine Fleischtheke

Zu den Äußerungen der Landtagsabgeordneten, die auch Ratsmitglieder sind, zu weiterführenden Schulen und den Hürden für eine 4. IGS in Mainz, erklärt Sylvia Köbler-Gross, Fraktionssprecherin der GRÜNEN:
„Mainz unterscheidet sich an sehr vielen Stellen vom übrigen von Rheinland-Pfalz. Wir haben schon immer andere Herausforderungen als kleinere Kommunen in der Pfalz oder Eifel, das muss man erkennen, respektieren und berücksichtigen.… Weiterlesen »

20160812 Anne Spiegel im NZ

Besuch von Ministerin Anne Spiegel

Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und
Verbraucherschutz läßt sich im Rahmen ihrer Sommertour die Aufgaben von
„Arbeit & Leben RLP“, wie z.B. das Neustadtprojekt im Neustadtzentrum,
von  Geschäftsführerin  Gabriele Schneidewind erläutern. Aufgrund des
klammen Landeshaushalts droht einigen Projekten das finanzielle Aus,
doch Ministerin Anne Spiegel gibt sich kämpferisch und will sich für den
Erhalt der Zuschüsse stark machen. Unterstützt wird sie hierbei von der
Mainzer Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner und dem stellvertretenden
Ortsvorsteher der Mainzer Neustadt Thorsten Lange.… Weiterlesen »

Sylvia Köbler-Gross

Lärmschutz nicht vergessen!

Zur Einstufung der A 60 von der Anschlussstelle Ingelheim bis zum Autobahnkreuz Mainz-Süd als Projekt mit „vordringlichem Bedarf“ im Bundesverkehrswegeplan erklärt Sylvia Köbler-Gross, Fraktionssprecherin der GRÜNEN im Mainzer Stadtrat:

„Bei diesem Projekt bleibt für uns der Lärmschutz das zentrale Thema. Insbesondere für die Menschen in Marienborn muss der bestmögliche Lärmschutz gewährleistet sein. Der Ausbau der Autobahn darf nicht zu Lasten der Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner gehen.“… Weiterlesen »

Angsar Helm-Becker

Standbetreiber des Mainzer Krempelmarkts unterstützen

GRÜNE verwundert über Abschaffung der Restplatzvergabe

Zur Diskussion um die Abschaffung der Restplatzvergabe beim Mainzer Krempelmarkt erklärt Ansgar Helm-Becker, Fraktionsmitglied der GRÜNEN im Mainzer Stadtrat:

„Es ist sehr verwunderlich, dass die Verwaltung die Restplatzvergabe für den Mainzer Krempelmarkt abgeschafft hat. Durch dieses Verfahren gehen der Stadt regelmäßig Einnahmen verloren und man läuft Gefahr, dass der beliebte Flohmarkt am Rheinufer immer unattraktiver für Käufer und Verkäufer wird.“

„Der Krempelmarkt ist über die Mainzer Stadtgrenzen hinaus bekannt und muss erhalten bleiben. Daher ist es wichtig, dass die Marktverwaltung ihr Handeln überdenkt und ein neues Verfahren zur Restplatzvergabe wieder einführt. Es sollte nicht sein, dass mehr als 100 Standplätze bei schönstem Wetter nicht besetzt sind.“Weiterlesen »

divest

Divestmentstrategie für Mainz entwickeln

Am 12.07.2016 wurde im Stadtrat die Anfrage von BÜNDIS 90/DIE GRÜNEN zum Thema Divestment in der Stadt Mainz beantwortet. Dazu erklärt der Mainzer Landtagabgeordnete und Stadtrat Daniel Köbler, sowie Tobias Schweitzer und Misbah Khan SprecherInnen der GRÜNEN JUGEND Mainz:
„Damit die Erderwärmung auf unter 2° Celsius begrenzt werden kann, müssen mindestens 2/3 aller heute bekannten fossilen Ressourcen, wie Kohle, Öl oder Gas, unter der Erde bleiben. Die aktuell getätigten Investitionen in fossile Brennstoffe zielen jedoch auf eine Nutzung dieser Ressourcen in einem viel größeren Stil ab. Wenn wir jedoch den Wetklimavertrag von Paris zur Erreichung des 1,5°-Ziels konsequent umsetzen, sind sehr viele Investitionen in Kohle, Öl und Gas nicht ökonomisch sowie unmoralisch, “ erklärt Tobias Schweitzer, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Mainz.
Weiterlesen »
Christian Viering

Ein tolles Zeichen der Integration

GRÜNE freuen sich über Einigung beim Allianzhaus

Zum Umbau des Allianzhaus als Flüchtlingsunterkunft erklärt Christian Viering, sozialpolitischer Sprecher der GRÜNEN im Mainzer Rat:

„Wir freuen uns sehr, dass das Ringen um die Flüchtlingsunterkunft im Allianzhaus nun ein Ende hat und eine gute Lösung für alle Beteiligten gefunden wurde. Der Kulturclub schon schön kann bleiben und bald kann mit dem Umbau für die Flüchtlingsunterkunft begonnen werden.

Es ist ein tolles und ein wichtiges Zeichen der Integration für die Stadt Mainz, dass die Flüchtlinge eine Unterkunft im Herzen der Stadt erhalten und nicht in einem Randgebiet ohne Infrastruktur.“

Fraktionssprecherin Sylvia Köbler-Gross ergänzt:

„Daher möchten wir allen Beteiligten und insbesondere  Bürgermeister Günter Beck, der auch in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzenden der MAG maßgeblich an der Lösung des Problems beteiligt war, für sein großes Engagement danken.“… Weiterlesen »

Sylvia Köbler-Gross

Nachgebessert

Zu den angekündigten Änderungen im zukünftigen Liniennetzplan der MVG erklärt Sylvia Köbler-Gross, Fraktionssprecherin der GRÜNEN im Mainzer Stadtrat:

„Ein großes Lob an die Planer der Mainzer Verkehrsbetriebe, dass es gelungen ist noch an einigen Stellschrauben zu drehen. Die Perspektive für das Gewerbegebiet Kisselberg mit dem Wohnheim ist von großer Bedeutung. Auch die Aufnahme weiterer Anregungen aus den Ortsbeiräten ist richtig.

Ein Liniennetzplan ist hochkomplex und auch vermeintlich kleine Veränderungen können sehr große Folgen haben, deshalb begrüßen wir ausdrücklich, dass die MVG das Paket, an einigen Stellen, nochmals aufgeschnürt und einige wesentliche Anregungen aus den Ortsteilen aufgenommen hat.

Die steigenden Fahrgastzahlen zeigen, dass die MVG ein gutes Angebot für viele Nutzerinnen und Nutzer bietet, bei einer Veränderung kommt es aber immer zu einer gewissen Unsicherheit, weil man Gewohnheiten ändern muss.“… Weiterlesen »

Katharina Binz

Historisch – Dank an Finanzverwaltung und Revisionsamt für diesen Kraftakt

Im gestrigen Revisionsausschuss lagen die geprüften Jahresabschlüsse der Jahre 2012-2015 vor, dazu erklärt Katharina Binz, Mitglied des Revisionsausschuss:

„Das ist historisch, Mainz ist die erste Großstadt in Deutschland, in der ein geprüfter Jahresabschluss 2015 vorliegt. Die Vorschläge wie die zurückliegenden Jahresabschlüsse und Prüfungen schnell gelingen können haben den Knoten zerschlagen.… Weiterlesen »